Das Jugendhaus - Ein Idealentwurf von Jo Zanger

Der Grundriss basiert auf einer “Fibonacci-Spirale”, die sich aus Viertelskreisen und der Fibonacci-Zahlenreihe bzw. deren Maßverhältnis ergibt und sich den Proportionen des goldenen Schnitts nähert.

Die Raumabfolge entwickelt sich dreidimensional von extrovertiert / öffentlich nach introvertiert / privat, dabei wird der Außenraum mit einbezogen. Das Gebäude soll identitätsstiftend sein und zur Kreativität und Eigeninitative anregen.